„Gegen Antisemitismus – für Menschlichkeit“

Christliche Wurzeln des Antisemitismus Vortrag und Diskussion „Gegen Antisemitismus – für Menschlichkeit“

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Mittwoch, 06. November 2024 14:30–16:00 Uhr

Kursnummer 178
Dozent Prof. Dr. Hans-Martin Lübking
Datum Mittwoch, 06.11.2024 14:30–16:00 Uhr
Gebühr 5,00 EUR
Treffpunkt

ParkAkademie
- Forum für Bildung und Begegnung e.V.
Florianstraße 2
44139 Dortmund

Westfalenpark - Eingang Baurat-Marx-Allee

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Antisemitismus hat viele Ursachen. Eine der geistigen Wurzeln der jahrhundertelangen Judenfeindschaft liegt in der religiösen Abwertung des Judentums in weiten Teilen des Christentums. Wie kam es zu dieser Judenfeindschaft? Findet sie sich schon im Neuen Testament? Welche Rolle spielte Martin Luther? Gibt es eine Verbindung zur Verfolgung und Ermordung der Juden durch Adolf Hitler und die Nationalsozialisten? In dem Vortrag und der anschließenden Diskussion wollen wir genauer danach fragen, wie es zu der unheilvollen Tradition des christlichen Antijudaismus kommen konnte, welche Rolle soziale Faktoren dabei spielten und wie es gegenwärtig um das jüdisch-christliche Verhältnis bestellt ist.

Prof. Dr. Hans-Martin Lübking Hauptdozent