PARIS 1874: Revolution in der Kunst – Vom Salon zum Impressionismus Köln, Wallraf-Museum

zurück



Die Anmeldephase für diesen Kurs ist bereits vorüber.

Dienstag, 23. April 2024 09:30–17:15 Uhr

Kursnummer 264
Dozentin Hannelore Hückel
Datum Dienstag, 23.04.2024 09:30–17:15 Uhr
An-/Abmeldeschluss 09.04.2024
Gebühr 48,30 EUR
Treffpunkt

Hauptbahnhof Dortmund

Treffzeit am Treffpunkt 9.30 Uhr (bis ca. 17.15 Uhr)
Reiseleistungen Bahnfahrt, Eintritt, Sonderführung

Kurs weiterempfehlen


Kaum ein Ort und eine Zeit haben die Kunstgeschichte so beeinflusst wie das Paris von 1874, denn hier fand vor knapp 150 Jahren die erste Ausstellung der später weltberühmten Impressionisten wie Degas, Morisot, Monet, Renoir und Sisley statt. Wie es dazu kam, dass sich die Maler jenseits der offiziellen Salon-Ausstellung der Pariser Akademie selbst organisierten, und warum ihre Kunst anfänglich abgelehnt und später weltweit gefeiert wurde, zeigt das Wallraf in einem faszinierendes Panorama an Künstlern, Stilrichtungen, Gattungen und Motiven. - Die Salon-Ausstellungen bildeten seit 1667 den Mittelpunkt des französischen Kunstbetriebs, weil deren Jury unter staatlicher Einflussnahme entschied, welche Künstler ausgestellt wurden und welche nicht. - Kaiser Napoleon III. initiierte 1863 den „Salon der Zurückgewiesenen", der deutlich machte, wie viele Künstler dieser Zeit die akademischen Regeln nicht mehr beachteten und die Freiheit auszustellen als Synonym für die Freiheit des künstlerischen Ausdrucks empfanden. 1874 präsentierte eine Künstlergesellschaft die erste von insgesamt acht Ausstellungen, mit der die alsbald „Impressionisten“ getauften Maler die etablierte Kunst revolutionierten. (Aus der Ankündigung) Nach einem Imbiss (fakultativ) haben wir individuell Zeit, vielen Gemälden nochmals zu begegnen.

Bitte teilen Sie uns bei Buchung mit, ob Sie eine Bahncard besitzen oder eigenständig anreisen möchten, damit wir das bei der Kostenberechnung (5 €) berücksichtigen können.

Restplätze können Sie nach dem Anmeldeschluss gerne über unser Büro buchen (0231/121035).

Hannelore Hückel Hauptdozentin