Georges Braque. Erfinder des Kubismus im K20, Düsseldorf

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Dienstag, 18. Januar 2022 09:50–18:00 Uhr

Kursnummer 250
Dozentin Hannelore Hückel
Datum Dienstag, 18.01.2022 09:50–18:00 Uhr
An-/Abmeldeschluss 04.01.2022
Gebühr 46,10 EUR
Treffpunkt

Hauptbahnhof Dortmund

Treffzeit am Treffpunkt 09.50 Uhr (Dauer bis ca. 18.00 Uhr)
Reiseleistungen Bahnfahrt, Eintritt, Sonderführung

Kurs weiterempfehlen


Er gilt als der stille, bedächtige Maler im turbulenten Künstlerviertel Montmarte im Paris des beginnenden 20. Jahrhunderts. Tatsächlich ist er der bahnbrechende Künstler der französischen Avantgarde. - Vor dem Ersten Weltkrieg prägt der junge Georges Braque (1882–1963) mit seinem Freund Pablo Picasso acht Jahre lang die vielleicht revolutionärste Etappe in der Geschichte der modernen Malerei: Den Kubismus, der eine neue Art der Darstellung der Welt bedeutete. Landschaften und Stillleben sind seine Spezialmotive. Die Ausstellung zeigt, wie Braque in rasanter Abfolge und auf höchstem Niveau die stilistischen Mittel weiterentwickelt oder neu erfindet. Fauvismus, Vorkubismus, Analytischer Kubismus, Papier Collés und Synthetischer Kubismus folgen in einzigartiger Verdichtung aufeinander. Tempo und Intensität der Stilwechsel verblüffen bis heute. Die Ausstellung zeigt am Werk Braques den beispielhaften Weg der modernen Kunst von der gegenständlichen zur abstrahierten Wirklichkeitswiedergabe. Rund 60 Meisterwerke werden zusammengetragen und in einer maßgeschneiderten Architektur im K20 präsentiert. (Text vornehmlich aus der Ankündigung)
Nach einer Erfrischungspause im ‚Klee’s‘ haben wir sicher noch Freude an einem selbstbestimmten Rundgang durch die Ausstellung.

Hinweis in eigener Sache: Durch die Bestimmungen im Rahmen der Corona-Epidemie kann es zu Veränderungen bei Teilnehmerzahlen, Terminen oder auch Preisen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Hannelore Hückel Hauptdozentin